Ende der 50er Jahre begann Alessandro Barbero als kleiner Unternehmer , in dem er von seine Kunden zugeschickten Bremsbacken mit neuen Reibmaterial versah. Bereits nach kurzer Zeit überstieg der Bedarf die Möglichkeiten und so entstand eine der ersten Fabriken in Europa in der dies in größeren Rahmen umgesetzt wurde.Die neuen Druckguß-Bremsbacken wurden hier mittels eines damals revolutionären neuen Spezialkleber aus dem USA mit den flexiblen Belägen verbunden.
Die sonst üblichen Nieten zum Verbinden wurden überflüssig. Alessandro Barbero war der Erste, der Bremsbacken auf diese Weise produzierte.Stillstand gehörte noch nie zu den Eigenschaften von Newfren.
 
Ob es die damals noch unüblichen Verpackungen für jeden einzelnen Satz Bremsbacken waren, oder eine komplette Reihe von neu entwickelten Bremsbacken für alle Motorradmodelle auf dem Markt, ein spezielles Schleifverfahren zur  besseren Anpassung von Bremstrommeln, oder die Entwicklung der wasserabweisenden Bremsbacken zur Lösung der Bremsproblem bei einer feuchten Bremstrommel.
 
Das sind nur einige Beispiele von Newfren Erfindungen die durch Alessandro Barbero realisiert wurden.Heute wird die Firma von Valter Barbero dem Sohn des Firmengründers unter Einsatz von modernsten Technologien, jedoch nach alter Tradition geleitet .
 
Die Fabrik in Cirie umfasst 10.000 qm mit mehr als 6.000qm an Gebäuden. Die neuen Produktionslinien bestehen aus Bremsbacken, Bremsbeläge, Kupplungsscheiben und Zubehör, sowie Bremsscheiben und kompletten Bremsanlagen.


The factory

Cirié factory has an area of 10.000 sqm with more than 6.000 sqm of buildings.
Brake shoes, pads, backplates, clutch plates and their parts, brake discs and brake assemblies are manufactured in the new production area